Maikaefer's Weblog


Gärten, Grün und Hype um den neuen Ministerpräsidenten

Foto77_kleinDie japanischen Vorgärten, die sich nicht hinter den ganzen Mauern, Überwachungskameras, Mamortreppen, Gittern etc. verstecken, sind z.T. ganz nett anzusehen. Neben Bambus in allen Varianten, als Bodendecker, Hecke, kleinem Wald oder auch als Einzelpflanze, wie einen Baum, gibt es hier natürlich viele Ginkobäume, besonders in den Alleen rund im Halbkreis rund um den Bahnhof, Bonsaibäume und viel, sehr viel Unkraut. Was bei uns in Deutschland als ‚der japanische Gartenstil‘ verehrt wird, ist hier eher selten bis gar nicht anzutreffen. Dafür ungewöhnliche Lösungen für Auffahrten, wo die Steine bzw. Platten so verlegt sind, das die dazwischen wachsenden Bodendecker ein Muster ergeben. Aber etwas enttäuscht bin ich schon von dem Wildwuchs am Boden. Die Böden unter den prächtigen Bäumen und Pflanzen sind oft von Moos, Wucherbambus, Gräsern willkürlich bedeckt und lassen die ansonsten teuren Gewächse wieder etwas schäbig wirken. Bäume gibt es in Denenchofu zum Glück reichlich, wenn auch einige mit extrem wenig Platz auskommen müssen. Insgesamt sind die Gärten sehr pflegeleicht angelegt, eine Art, die ich später in Deutschland gerne übernehmen werde. Während die Pflanzen in den Straßen mit ihrem Grün in allen Farbtönen noch ein harmonisches Bild ausstrahlen, ist der Baustil hier in Japan alles andere als einheitlich. Neben Protz und Prahlerei gibt es einen Wildwuchs an Baustilen, wobei eine große Villa direkt neben einem kaum zwei Meter breitem Haus mit drei Etagen steht. Es sollen berühmte Schauspielerinnen, Designer, Bankiers und auch Politiker hier wohnen. Denenchofu wird auch „Beverly Hills Japans“ genannt, aber ich persönlich kann keine Ähnlichkeit zum amerikanischen Vorbild entdecken. Nicht zuletzt, weil die Weite der Straßen, die Palmen und die riesengroßen, parkähnlichen Grundstücke fehlen (allerdings sind für japanische Verhältnisse die Gärten hier üppig). Ich versuche, dieses Kuriosum an städtebaulicher Optik immer wieder einzufangen, habe jedoch meine Kamera nicht dabei oder es ist schwierig unbeobachtet ein Foto zu machen. Die meisten Grundstücke sind mit Überwachungskameras abgesichert. Besonders in der Nähe der Präsidentenvilla, der zukünftige Minsiterpräsident Yukio Hatoyama von der DPJ, dessen Partei am letzten Sonntag mit dem eindeutigen Wahlsieg hier für Furore sorgt, residiert mit seiner Familie in einem nicht ganz unbescheiden Klotz von Bau, traue ich mich nicht die Kamera hervorzuholen. Die überall postierten Polizisten vermitteln eine sehr einschüchternde Wirkung, dass ich es gar nicht erst versuche. Der Hype um den neuen Ministerpräsidenten ist auch immer wieder Gesprächsstoff. Wenn wir dann noch sagen, dass wir in Denenchofu wohnen wird gleich gesagt ‚oh, beim Präsidenten‘. Die Straßensperren, die Belagerung durch ca. 30 yuppiehaft aussehende junge Männer mit Zigarrette im Mundwinkel, die offensichtlich zum lokalen Journalistenpulk gehören, die mehrmals am Tag kreisenden Hubschrauber, und die vielen Fernsehübertragungswagen nehmen wir gelassen hin. Ich hoffe nur, das Hatoyama-San es nicht zur Gewohnheit werden lässt, abends mit dem Hubschrauber eínzufliegen, das könnte auf die Dauer etwas anstrengend werden. Viele der Häuser, die wir bei unserer Tour im Frühjahr, als es darum ging, unseren künftigen Wohnsitz für die kommenden drei Jahre auszusuchen, besichtigt haben, liegen in unmittelbarer Nähe zum Präsidentenpalast. Jetzt sind wir heilfroh, hier nicht wohnen zu müssen, der Hype wird sicherlich mit der Zeit etwas nachlassen, jedoch die Straßensperren (errichtet nur während seiner Anwesenheit) und die vielen Polizisten an den Straßenecken werden bleiben…

Foto1010_kleinFoto66_kleinFoto11_kleinFoto88_kleinJapanische-Gaerten_1_kleinJapanische-Gaerten_2_klein


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: