Maikaefer's Weblog


Wirbelsturm ‚Melor‘
Oktober 8, 2009, 5:49 am
Filed under: Japan - wir kommen...

wirbelsturmo2:41 Uhr – in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag werde ich von dem starken Regen geweckt. Es regnet nicht wie aus Eimern, sondern wie aus Swimming-Pools. Der Wind rüttelt ein wenig am Haus, aber alles in allem scheint der Wirbelsturm an uns vorbeizuziehen. Am Morgen warten die Kinder gespannt auf die Nachricht, ob die Schule ausfällt – leider vergebens. Mit Schirm und bis oben mit Regenzeug zugeknöpft geht es wie immer um 7:00 Uhr zum Schulbus. Es wird wieder etwas stürmischer und regnerischer, die internationalen Schulen haben vorsorglich den Unterricht für heute ausfallen lassen, nur der deutsche Schulbus fährt, vom Wind gerüttelt ab. Eigentlich sollte ich gleich im Anschluss mit der Bahn zum Japanisch-Unterricht fahren. Erfahrene Eltern raten davon ab, jetzt irgendwo mit Bahn oder Auto hinzufahren und so gehe ich – inzwischen bis auf die Knochen nass, der Schirm ruiniert – die leeren Straßen zurück zum Haus. Eine Viertelstunde später entschliessen wir uns erneut, nach Rat von verschiedenen Stellen, die berichten der Sturm sei bereits am Abklingen und ab Mittag wäre es wieder warm, doch noch zum Sprachunterricht aufzubrechen. Für alle Fälle ist der Empfang der Kinder am Bus geklärt und mit trockenen Sachen, Schulbücher in Plastik extra eingewickelt wehen wir zum Bahnhof. Alle Anzeigentafeln leuchten rot und orange auf, aber Züge scheinen zu fahren. Ein anzugtragender Wichtigmensch von der Bahngesellschaft spricht in sein Mikrofon – aber wir verstehen kein Wort, sondern gehen mit den anderen, scheinbar unbeteiligt dreinschauenden Reisenden, im Strom mit. In Center Minami scheint die Sonne. Eine heftige Brise weht und lässt uns (nur ganz kurz) ans Umkehren denken. Baustellengerüste knacken bedenklich im Wind, Plane flattert, auf dem Bahnhofsvorplatz liegen umgefallene Schilder und einige Mülltüten drehen im Kreis. Mit einiger Verspätung kommen wir zum Unterricht. Der Rückweg verläuft freundlicher, es ist zwar noch windig (eher eine norddeutsche steife Brise), die Sonne scheint, es ist warm und der Himmel leuchtet strahlend blau. Am Boden liegen Blätter und Äste ohne Ende, der Wirbelsturm scheint jetzt endgültig größtenteils vorbeigezogen zu sein.


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: