Maikaefer's Weblog


Stammtisch im koreanischen Restaurant in Tamaplaza
November 23, 2009, 4:07 am
Filed under: Japan - wir kommen...

Einmal im Monat treffen sich die „Am Brunnen“-Frauen zum Stammtisch. Es geht jedesmal in ein anderes Restaurant, entweder nach Tokyo, Yokohama oder – wie an diesem Freitag – nach Kawasaki. Der Bahnhof Tamaplaza ist ganz neu errichtet und erst vor kurzem eröffnet worden. Es sieht sehr modern, großzügig und schick aus. Am Bahnhofsvorplatz warten drei Privatautos und nehmen die Bahnfahrerinnen mit. Das Restaurant, (der Inhaber soll früher in einem sehr bekannten japanischen Hotel gearbeitet haben, dessen Namen ich mir nicht merken konnte) liegt ca. 8 Autominuten entfernt irgendwo in Tamaplaza. Es ist relativ groß und sieht vielversprechend aus. Die Tradition in ein Restaurant zu gehen, wenn man sich treffen will, hat in Japan einen ganz praktischen Grund: Die Häuser bzw. Wohnungen sind viel zu klein, um Gäste zu bewirten. So ist es selbstverständlich, sich irgendwo zu treffen. Gäste nach Hause einladen ist eher eine europäische Variante… Ingsesamt 10 Frauen sind heute dabei. Es gibt Rind- und Schweinefleisch vom Tischgrill, Gemüsevarianten, Suppe, Eis und ständig irgendwelche Tees zu den bestellten Getränken. Anders als in europäischen Restaurants sieht es in Japan immer sehr unordentlich aus auf dem Tisch. Eine Vielzahl an Tellern, Schälchen, dann die Tücher für die Hände, die Stäbchen auf der Stäbchenbank. Weiteres Essen wird nicht Gang für Gang hintereinander gereicht, sondern folgt peu à peu und wird irgendwo abgestellt, wo noch Platz scheint. Ein unüberschaubares Kuddelmuddel auf dem Tisch. Das Essen ist sehr lecker (bis auf das fettige Stück Schweinefleisch, auf das ich gerne verzichten kann) und wir reden, lachen, reden und lachen den ganzen Abend.

Das Abrechnen erfolgt ebenfalls auf typisch japanische Weise. Es wird selten gerne gesehen, dass alle ihr Essen einzeln bezahlen (das ist den Wirten in Japan wohl zuviel Arbeit). Also geht eine von uns zur Kasse, bezahlt den Gesamtbetrag und anschließend wird am Tisch das Geld, passend, über die Tischplatte geschoben. Heute waren es genau 3.610 Yen.

Zurück fahren wir mit einer netten Japanerin aus Jiyugaoka, die in ihrem schicken Audi A6 und mit einen eigenwilligen Fahrstil – einer schnell hintereinander folgenden Mischung aus Fullspeed und Bremsen auf freier Autobahnstrecke – das Mitfahren auf der Rückbank zu einem besonderen Erlebnis werden lässt…



Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: