Maikaefer's Weblog


Museumstag in Minami-Aoyama
September 10, 2010, 12:13 am
Filed under: 1 Jahr Japan


Um 9:45 treffen wir uns mit Tomoko-san am Exit A5 der Omotesando-Station. Das im vergangenen Jahr nach Plänen des japanischen Stararchitekten Kuma Kengo umgebaute Nezu Museum bietet neben einer gelungenen Mischung von japanischer Tradition und moderner, westlicher Bauweise den Ausstellungsstücken einen passenden, würdevollen Rahmen. Der Bambusweg, der von der Omotosando aus kommend zum Museum führt, schottet die Museumswelt von der Metroploe ab und bringt den ersten Wow-Effekt.
(mehr zum Museum hier)

Das empfehlenswerte Cafe in der schönen, großzügigen Gartenanlage lässt einen vergessen, dass man in der größten Metropole der Welt sitzt und stundenlang nur Beton um sich herum anhäuft – auch wenn die elegant gekleideten Japanerinnen das mondäne, großstädterische Gehabe nur so versprühen.

Von japanischer Eleganz zum knallbunten abstrakten Avantgardismus
Anschließend ging es weiter zum nahegelegenen, deutlich kleinerem und einem völlig anderen Stil unterworfenen Taro Museum, das das umgebaute ehemalige Atelier des 1996 84 jährig verstorbenen Künstlers ist.
(mehr zum Museum hier)


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: