Maikaefer's Weblog


Don Don Ko – Don Don Ko
März 4, 2012, 1:27 am
Filed under: Allgemein | Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,


Training unter Anleitung eines Berufmusikers aus der Trommelgruppe „Bonten“

Am 02.03. trafen wir uns mit insgesamt 13 Mitgliedern der Deutsch-Japanischen Frauengruppe „Am Brunnen“ am Bahnhof in Mukogaoka-yuen. Ziel war das das Musik-Studio Mirai Taikodoujou 未来太鼓道場, wo wir unter Anleitung von Masataka Kobayashi (dem Gründer der 1999 gegründeten Taiko-Gruppe „Bonten“) in die Welt des Taiko-Trommelns eingeführt wurden. Schon bald erbebte der Raum im BF1 Kellergeschoss eines lieblos aussehenden Geschäftsgebäudes aus grauem Beton vom lauten Sound der Trommeln. DON DON KO, so lehrte uns Kobayashi-san, wird der Sound traditionell im Script für das Kabuki-Theater (jap. 歌舞伎) beschrieben, da es keine Noten gebe. Nachdem wir mit munterem Lachen und einigen Verzählern den Grundtakt (2-4-8-16) in den Griff bekommen haben, galt es zusätzlich noch den DON DON KO als Beat zu halten. Leider ist die Zeit viel zu schnell vergangen, denn wir alle hätten gerne noch weiter mit dem faszinierenden Sound der Trommeln weiterarbeiten können. Als Belohnung für unseren tapferen Einsatz hat Kobayashi-san zusammen mit Shoji-san, einem Brunnen-Mitglied und erfahrene Taiko-Trommlerin, an der großen, aufrecht auf einem Holzgestell stehendem Taiko-Trommel eine kleine Sondervorstellung gegeben.
たのしかった

Kobayashi-san leitet das Musikstudio Musik-Studio Mirai Taikodoujou 未来太鼓道場. Dort wurden auch seine sechs Mitspieler aus der Taiko-Gruppe „Bonten“ ausgebildet, die in Japan seit dem Jahr 2001 regelmäßig vor großem Publikum in ausverkauften Hallen auftreten. Begonnen hat Kobayashi-san 1994 als Berufsmusiker, nachdem er seinen Angestelltenjob in einem Reisebüro an den Nagel gehängt hatte. Ihm bereitet es viel Freude, mit dem Sound der Trommeln die Menschen immer wieder zu begeistern und so erzählte er uns mit leuchtenden Augen, dass mitunter besonders alte Menschen begeistert nach einem Taiko-Konzert wieder durch das Altersheim hüpfen, sehr zur Verwunderung des Pflegepersonals — das sei ein schönes Zeichen dafür, wieviel Energie durch das Trommeln freigesetzt werde und die Menschen (egal ob jung oder alt) immer wieder aufs Neue begeistere, so Kobayashi-san.

http://www.bonten-taiko.com/
http://www.mirai-taikodoujou.com/
Tel.: +81-44-328-9908


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: