Maikaefer's Weblog


Michael Jackson lebt
September 4, 2009, 12:05 am
Filed under: Japan - wir kommen...

… oder es gibt viele seiner Klons in Japan! Anders können wir es uns nicht erklären. Fast täglich begegnen wir Japanerinnen, die ihre obligatorische Maske tragen, manchmal in Pink, mit Glitzersteinchen, bedruckt oder oft ganz schlicht. Hinzu kommt das beliebte Tragen von Handschuhen selbst bei sommerlichen Temperaturen um die 30 ° und schwül-feuchter Luft. Dabei reichen Baumwollhandschühchen in allen Farben und Formen nicht aus – die japanische Dame radelt gerne mit ihrem Sonnenschirmchen und die Unterarme bedeckt von langen Handschuhschaften. Mal in Spitzenoptik, mal in Rippenchick à la Schiesser-Unterwäsche. Gestern saß mir eine junge Frau an der Bushaltestelle gegenüber, die mich – nicht zum ersten Mal seit unserer Zeit in Japan – glauben ließ, dass der erst vor etwas mehr als zwei Monaten verstorbene King of Pop seine Reinkarnation im Eiltempo hier in Japan vorgenommen hat. Klar, das dunkle Haar, bei japanischen Mädchen fast immer lang getragen, und die kleinen Nasen sieht man in Japan logischerweise oft. Aber dazu die Vorliebe für Hüte, Glitzermundschutz und Handschuhen aller Art lässt uns schmunzeln. Wir können nicht umhin zu denken, dass die japaner echte Freaks sind. Ob geschminkte Männer mit Louis-Vutton-Handtäschen im Unisexlook, Mädels mit extravagantem Schuhgeschmack, so dass man am selben Tag bei 25 ° Schläppchen, Super-High-Heels, Winterboots und Gummistiefel am Ende eines rockbedeckten japanischen Beines entdecken kann, Shibuya-Girls mit aufgerissenen Rehäuglein und dem neuesten „Schrei“ am Leibe, frisch vom Friseur aufgebrezzelte Bürohengste mit schmalen, spitzen Lederschuhen, die das Laufen eigentlich aufgrund der extremen Länge sehr erschweren müssten, aber ihren Trägern dennoch einen Sprint zur U-Bahn abtrotzen, dazwischen jede Menge Schuluniformen und die etwas biederen Kostüme der über-50-jährigen Ladies, die sich anscheinend keine Gedanken um die nächste Stromrechnung machen müssen und sich im Mercedes S-600 zum Einkaufen chauffieren lassen, Männer, die sich auf dem Weg zur Bahn im Lauftempo den Bart rasieren… Um es mit Obelix zu sagen: Die spinnen, die Japaner.


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: